Wie wollen wir Europa weiter entwickeln?

18
MAI

Bundestagskandidat Dr. Bernhard Goodwin im Gespräch mit der Europa-Abgeordneten Maria Noichl: Dienstag, 23. Mai um 20 Uhr im Augustiner Bürgerheim, Bergmannstraße 33, 80339 München

Der Blick zum Brexit, nach Ungarn und Polen kann verängstigen. Doch in Frankreich, Österreich und den Niederlanden wurde der Siegeszug der Rechtspopulisten gestoppt. Zunächst. Dass das so bleibt, dafür setzt sich die Sozialdemokratie ein. Der Nationalismus war schon immer der größte Feind Europas, das ist Dr. Bernhard Goodwins Überzeugung.
Wir Deutschen wissen, wie gefährlich der Nationalismus ist. Deswegen tragen wir eine besondere Verantwortung für Europa.


Die Bundestagswahl ist die kleine Europawahl, denn bei dieser Wahl entscheidet sich, wer als nächster Regierungschef Deutschland im Europäischen Rat vertritt und europäische sowie deutsche Politik gestaltet. Der europäische Gedanke ist geprägt von der Hoffnung auf Frieden und Wohlstand. Das kann nur gelingen, wenn die Europäer miteinander in Solidarität verbunden sind. Einerseits müssen sich alle Länder der EU an den gemeinsamen Aufgaben beteiligen, wie etwa bei der Integration von geflüchteten Menschen. Andererseits ist auch Deutschland wirtschaftspolitisch in der Verantwortung: Wir sollten unsere Lohnzurückhaltung aufgeben und den Ländern Europas, denen es wirtschaftlich schlecht geht keine unlösbaren Aufgaben stellen. Über dieses und mehr wird Dr.Goodwin mit Maria Noichl und den Gästen diskutieren.