Unterschreiben für den Radentscheid

SPD Pasing
17
JUL

Seit knapp einem Monat können die Bürgerinnen und Bürger für den „Radentscheid Bayern“ unterschreiben. Mit diesem Volksbegehren, hinter dem ein starkes Bündnis an Verbänden und Parteien steht, soll im Freistaat endlich der fehlende Rahmen für eine echte Radverkehrsförderung geschaffen werden. Auch die Pasinger SPD sammelt dafür Unterschriften.

Passend dazu waren deswegen vergangene Woche der SPD-Landtagsabgeordnete Florian Ritter, der Vorsitzende der Münchner SPD, Stadtrat Christian Köning und Pasings SPD-Chef Raoul Koether mit der „Roten Rikscha“ unterwegs. Vor dem Viktualienmarkt wurden die ersten Listen schnell voll. Florian Ritter, MdL, sagte dazu: „CSU und Freie Wähler haben den Radgesetz-Entwurf der SPD im Landtag abgeschmettert. Bayern braucht aber eine Verkehrswende. Deshalb sind jetzt die Bürgerinnen und Bürger an der Reihe, der Staatsregierung zu zeigen, wie eine zukunftsorientierte Mobilitätspolitik wirklich geht!“

Stadtrat Christian Köning ergänzt: „Die SPD setzt die Forderungen des Münchner Fahrradbegehrens in konkrete Politik um. Aber wir brauchen im Stadtrat auch die richtigen Rahmenbedingungen auf Landesebene. Deshalb unterstützen wir jetzt das Radbegehren für ganz Bayern.“

Unterschriftensammlung für den Radentscheid Bayern mit dem „Mobilen Bürgerbüro“ der Pasinger SPD. Mit dabei (v.l.n.r.): Pasings SPD-Vorsitzender Raoul Koether, Stadtrat Christian Köning und Florian Ritter, MdL mit einer Bürgerin beim Unterschreiben.

Ab sofort sind Unterschriftslisten für den Radentscheid immer an Bord des „Mobilen Bürgerbüros“ der SPD. „Natürlich kann man aber auch in unserem „stationären“ Bürgerbüro in der Alten Allee 2 in Pasing unterschreiben“, meint augenzwinkernd der Ortsvereinsvorsitzende Raoul Koether. Das SPD-Büro ist Montag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr und Freitag von 10 bis 12 Uhr geöffnet.