SPD Pasing trauert um Ludwig Asam

23
FEB

Die Pasinger SPD trauert um ihr langjähriges Mitglied Ludwig Asam, das im Februar im 100. Lebensjahr verstorben ist. Asam war eines der prägenden Gesichter des Ortsvereins von den 1970er bis in die 90er Jahre und gehörte in dieser Zeit dem Ortsvereinsvorstand als Kassier an. Im Pasinger Bezirksausschuß, dessen Mitglied er von 1973 bis 1990 war, kümmerte er sich vor allem um Themen des öffentlichen Nahverkehrs und der Stadtplanung, Themen, denen er als Fahrdienstleiter des Pasinger Bahnhofs besonders verbunden war.

Ludwig Asam (1922-2022)

In seiner Trauerrede hob der Pasinger SPD-Vorsitzende Raoul Koether sein Engagement für das Stadtviertel und dessen Bewohner:innen hervor: „Wigg Asam ist vor mehr als 60 Jahren der SPD beigetreten, um sich für unsere Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität einzusetzen. Bis ins hohe Alter waren ihm seine Mitmenschen nahe. Noch 2019 gründete er mit anderen Anwohner:innen des Eisenbahnerviertels an der Haberlandstraße eine Mieter:innen-Initiative und nahm regen Anteil am politischen Geschehen. Jetzt ist er seinen geliebten Sternen ein Stück näher gerückt. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.“