Sind wir Recycling-Weltmeister? – Über Recyclingmärchen und Quotenzauber

SPD Pasing
29
SEP

Mittwoch, 9.10.2019, 19.00 Uhr: Alte Allee 2, 81245 München

Referent: Helmut Schmidt, Werkleiter a.D. Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM)

Gemäß der Definition des Kreislaufwirtschaftsgesetzes ist “Recycling (…) jedes Verwertungsverfahren, durch das Abfälle zu Erzeugnissen, Materialien oder Stoffen entweder für den ursprünglichen Zweck oder für andere Zwecke aufbereitet werden; es schließt die Aufbereitung organischer Materialien ein, nicht aber die energetische Verwertung und die Aufbereitung zu Materialien, die für die Verwendung als Brennstoff oder zur Verfüllung bestimmt sind”.

Deutschland nennt sich gern Recycling-Weltmeister. Zwar sind wir in vielen Punkten führend beim Recycling. Doch werden die Recycling-Quoten wirklich realistisch ermittelt? Durch separate Erfassung und Sortierung ist noch lange kein Recycling erreicht. Und beim Export in asiatische Länder, die über keine geeigneten Recycling-Technologien verfügen, findet ebenfalls kein Recycling statt. Tatächlich gelangen weniger als 15 % der Abfälle als Sekundärrohstoffe in neue Produkte. Was müsste sich in Europa und Deutschland ändern, um wirklich zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft zu kommen?

Helmut Schmidt, langjähriger Werkleiter des AWM wird darüber berichten, wo Recycling bereits gut funktioniert und was noch geändert werden müsste, damit eine umfassende Kreislaufwirtschaft entstehen kann. Besonders eingehen wird er auf die EU-Kreislaufwirtschaftsstrategie, das deutsche Verpackungsgesetz und ob München eine gelbe Tonne für Verpackungen braucht.