Raoul Koether in den Vorstand der SPD München gewählt

23
JAN

Am vergangenen Wochenende hat die Münchner SPD auf einem Online-Parteitag mit einer coronabedingten Verspätung von mehr als einem Jahr einen neuen Unterbezirksvorstand bestimmt. Der Pasinger SPD-Vorsitzende Raoul Koether wurde dabei als Beisitzer gewählt und vertritt nun die Interessen des Münchner Westens auf Münchner Parteiebene. Der 46-jährige Schiffbauingenieur erklärte zu seiner Kandidatur: „Ich bin stolz auf meine Heimatstadt und ich bin stolz auf ihren Erfolg. Aber ich kämpfe für das Versprechen dieser reichen Stadt an ihre Bewohner:innen: ‚Keine:r wird zurückgelassen‘. Deshalb bin ich Sozialdemokrat geworden. Dass es München, so viel besser als vielen anderen Städten, gelungen ist, eine solidarische Stadtgemeinschaft zu erhalten, liegt vor allem auch daran, dass Sozialdemokrat:innen an der Stadtspitze die Kultur des Zusammenlebens in unserer Stadt geprägt haben. Leider ist das für viele Münchnerinnen und Münchner so sehr zur Selbstverständlichkeit geworden, dass sie bei den Wahlen immer weniger ihr Kreuz bei uns machen, wie auch das stadtweite Ergebnis der letzten Bundestagswahl gezeigt hat. Wahlerfolge gelingen vor allem immer dann, wenn zwei Dinge zusammentreffen: gute Ideen und eine schlagkräftige Organisation.“

Beides will er nun im Unterbezirksvorstand voranbringen, um das Team um den ebenfalls neugewählten Vorsitzenden und Stadtrat Christian Köning zu unterstützen.

Raoul Koether im Gespräch mit dem neuen Münchner SPD-Vorsitzenden Christian Köning bei der Wahlkundgebung im September 2021