Dr. Bernhard Goodwin fragt: Wie entsteht erschwinglicher Wohnraum durch Wohnbaugenossenschaften?

Bernhard Goodwin
9
JUN

Dr. Bernhard Goodwin fragt Ludwig Wörner, MdL a.D. und Wohnungsexperte.

Mittwoch, 14. Juni 2017, 18.30 Uhr, Antica Osteria – Ristorante & Pizzeria, Nimmerfallstraße 48, Pasing

Das genossenschaftliche Wohnen bildet neben dem selbst genutzten Wohneigentum und dem Wohnen zur Miete die dritte Säule der Wohnraumversorgung in Deutschland. Rund 2000 Wohnungsgenossenschaften bewirtschaften insgesamt rund 2,2 Millionen Wohnungen. Das sind rund 6 Prozent des gesamten Wohnungsbestandes. Rund 5 Millionen Menschen wohnen in einer Genossenschaftswohnung und fast 3 Millionen sind Mitglied einer Wohnungsgenossenschaft. Die SPD setzt sich dafür ein, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dabei geht es uns nicht nur um eine deutliche Erhöhung der staatlichen Investitionen, sondern auch um eine Verbesserung der Rahmenbedingungen, damit vor Ort mehr erschwingliche Wohnungen entstehen können. Wohnungsgenossenschaften sind dabei wichtige Partner der Kommunen und Garanten für bezahlbare Mieten und stabile Nachbarschaften. Wie dieses gute Konzept mit der entsprechenden Unterstützung des Bundes weiter ausgebaut werden kann, darüber unterhält sich Dr. Goodwin an diesem Abend mit Ludwig Wörner, unserem ehemaligen Landtagsabgeordneten und wohnungspolitischem Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, in entsprechender Umgebung – der Genossenschaftsanlage an der Nimmerfallstraße in Pasing.


In eigener Sache: Fehler im Kontaktformular behoben

SPD Pasing
30
MAI

In einer Überprüfung des Kontaktformulars auf spd-pasing.de haben wir einen Fehler entdeckt, der es verhindert hat, dass Anfragen korrekt gesendet wurden.

Dieser Fehler ist nun behoben. Falls Sie die SPD Pasing in letzter Zeit über das Formular kontaktiert haben, ist Ihre Nachricht vermutlich nicht bei uns angekommen – dafür bitten wir herzlich um Ihre Nachsicht.

Gerne können Sie uns Ihre Nachricht noch einmal zukommen lassen – wir freuen uns über jede Anregung und jede sachliche Kritik.

Mit besten Grüßen,

Ihre SPD Pasing


Kommunalpolitischer Stadtteilspaziergang mit Bundestagskandidat Dr. Bernhard Goodwin

Bernhard Goodwin
24
MAI

Die SPD lädt am Samstag, den 3. Juni zum kommunalpolitischen Stadtteilspaziergang in Obermenzing ein. Gastgeber sind der SPD-Bundestagskandidat Dr. Bernhard Goodwin und Angela Scheibe-Jaeger, Mitglied im Bezirksausschuss und leidenschaftliche Obermenzingerin.

Treffpunkt: Friedenslinde – Schloss Blutenburg 10.30 Uhr

Nach einer kurzen Einführung in Besonderheiten der Blutenburg geht die Tour entlang der Würm zur Alten Allee. Bundestagskandidat Dr. Bernhard Goodwin wird an einzelnen Stationen auf die kulturhistorischen Stichworte, die Angela Scheibe Jaeger aufwirft, Antwort mit Bezug auf aktuelle politische Fragen geben. „Wohnungsbaupolitik, wie sie beim Spaziergang in Pasing thematisiert wurde, ist auch für die „Gartenstadt Obermenzing“ sehr wichtig, doch unser Kandidat soll auch seine Meinung dazu äußern, wie er zu Frauen- Bildungs- und Umweltpolitik, sozialer Gerechtigkeit, Integration und andere wichtigen Themen steht, wie er sie in der Bundespolitik umsetzen will“, so Angela Scheibe-Jaeger.

„Beim Spaziergang durch den Durchblick werden wir am Todesmarschdenkmal und am Cruzeiro vorbeikommen, einen Blick auf das russische Kloster Hiob und das geplante Neubaugebiet an der Lipperheidestraße werfen, die Würmrenaturierung und die bedrohte Gartenstadt werden Thema sein, vor allem will ich mich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellen und ihnen erläutern, was ich als Bundestagskandidat in Berlin vorhabe“, wie Goodwin sagt. „Ich will als Bundestagsabgeordneter der Anwalt der Münchnerinnen und Münchner in Berlin sein. Viele kommunalpolitische Themen sind eng mit der Bundespolitik verknüpft. Ich freue mich darauf, selbst Neues über Obermenzing und seine Probleme zu lernen und mit den Menschen ins Gespräch zu kommen“.

Die Teilnahme ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Wie wollen wir Europa weiter entwickeln?

Bernhard Goodwin
18
MAI

Bundestagskandidat Dr. Bernhard Goodwin im Gespräch mit der Europa-Abgeordneten Maria Noichl: Dienstag, 23. Mai um 20 Uhr im Augustiner Bürgerheim, Bergmannstraße 33, 80339 München

Der Blick zum Brexit, nach Ungarn und Polen kann verängstigen. Doch in Frankreich, Österreich und den Niederlanden wurde der Siegeszug der Rechtspopulisten gestoppt. Zunächst. Dass das so bleibt, dafür setzt sich die Sozialdemokratie ein. Der Nationalismus war schon immer der größte Feind Europas, das ist Dr. Bernhard Goodwins Überzeugung.
Wir Deutschen wissen, wie gefährlich der Nationalismus ist. Deswegen tragen wir eine besondere Verantwortung für Europa.


Die Bundestagswahl ist die kleine Europawahl, denn bei dieser Wahl entscheidet sich, wer als nächster Regierungschef Deutschland im Europäischen Rat vertritt und europäische sowie deutsche Politik gestaltet. Der europäische Gedanke ist geprägt von der Hoffnung auf Frieden und Wohlstand. Das kann nur gelingen, wenn die Europäer miteinander in Solidarität verbunden sind. Einerseits müssen sich alle Länder der EU an den gemeinsamen Aufgaben beteiligen, wie etwa bei der Integration von geflüchteten Menschen. Andererseits ist auch Deutschland wirtschaftspolitisch in der Verantwortung: Wir sollten unsere Lohnzurückhaltung aufgeben und den Ländern Europas, denen es wirtschaftlich schlecht geht keine unlösbaren Aufgaben stellen. Über dieses und mehr wird Dr.Goodwin mit Maria Noichl und den Gästen diskutieren.


„Hinter den Kulissen“ der Pasinger Fabrik

SPD Pasing
18
MAI

„Hinter die Kulissen der Pasinger Fabrik“ blickt die Pasinger SPD am kommenden Samstag, 20. Mai um 10.30 Uhr. Geschäftsführer Frank Przybilla zeigt interessierten Bürgerinnen und Bürgern, wie das vielfältige Kulturangebot entsteht und es werden Orte besichtigt, an die der normale Besucher sonst nicht hinkommt. Begleitet wird die Tour von Dr. Rüdiger Schaar, Mitglied im Unterausschuss Kultur des Bezirksausschusses Pasing-Obermenzing, und SPD-Bundestagskandidat Dr. Bernhard Goodwin. Treffpunkt ist die Abendkasse der Pasinger Fabrik (August-Exter-Str. 1, Pasing).

Seit 1991 bietet die Pasinger Fabrik als Kultur- und Bürgerzentrum nicht nur den Bewohnern des Münchner Westens ein vielfältiges Angebot. Bei einem Spaziergang durch das Haus, in dem bis in die 1980er Jahre die Ritterwerke untergebracht waren, werden das Drei-Säulen-Modell mit dem Kunst- und Kulturangebot, der Stadtteil- und der Kinder- und Jugendarbeit vorgestellt. Auch Besonderheiten, wie das kleinste Opernhaus Münchens, das Theater-, Kabarett- und Musikprogramm, sowie die Ausstellungen und Veranstaltungen kann man bei dieser Gelegenheit kennenlernen.

Die Führung dauert ca. 90 Minuten. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.