Dieter Reiter in Pasing mit 10,1% Stimmenzuwachs – Stadtrat Christian Müller wiedergewählt

16
MÄR

Bei den Kommunalwahlen am 15. März ist der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter auch in Pasing-Obermenzing mit 47,3% und einem Stimmenzuwachs von 10,1% nur knapp an der Stichwahl vorbeigeschrammt. Am 29. März tritt er gegen die Kandidatin der CSU an, die im ersten Wahlgang auf nur 21,3% der Stimmen kam. Dieter Reiter erklärte dazu: “Herzlichen Dank, liebe Münchnerinnen und Münchner, für Ihr großes Vertrauen am Sonntag. Meine ganze Kraft gehört trotz Stichwahl auch in den nächsten zwei Wochen der Aufgabe, uns möglichst gut durch die Krise zu bringen. Darauf können Sie sich verlassen.”

Die Stichwahl findet auf Grund der Corona-Krise ausschließlich als Briefwahl statt. Die Wählerinnen und Wähler erhalten daher automatisch und ohne Anforderung in den kommenden Tagen die Briefwahlunterlagen dafür.

Bei den Stadtratswahlen wurde der Pasinger Stadtrat und Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion im Rathaus, Christian Müller, eindrucksvoll wiedergewählt und wird auch in den kommenden sechs Jahren die Interessen der Pasingerinnen und Pasinger im Münchner Stadtrat vertreten.

Das Ergebnis der Bezirksausschußwahlen liegt derzeit noch nicht vor und wird für Donnerstag, 19. März erwartet.

Alle Kommunalwahlergebnisse finden Sie übrigens auch auf den Seiten des Münchner Wahlamtes.


Künstlerische Lichtblicke in Pasing

1
MÄR

Samstag, 7. März 2020 (18 Uhr): Künstlerische Lichtblicke in Pasing: Feierabendführung zu den “neuen” Kunstwerken im Pasinger Zentrum (Treffpunkt: Offener Bücherschrank am Pasinger Rathaus, Landsberger Str. 486, 81241 München)

Martin Blumöhr mit dem Kunstwerk “Tunnelblick”. Photo: Frederik Nebas

In den letzten Jahren sind in Pasing mehrere Kunstwerke im öffentlichen Raum entstanden, die nicht nur tagsüber eine besondere Ausstrahlung besitzen. Bei einem Spaziergang unter dem Titel „Künstlerische Lichtblicke in Pasing“ mit Dr. Rüdiger Schaar, Mitglied im Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing und Unterausschuss Kultur und Heimatpflege, werden diese Kunstwerke im Pasinger Zentrum im wahrsten Sinne „beleuchtet“ und über den Hintergrund der Entstehung berichtet.

Mischa Heimrath vor der gestalteten Trafostation am Pasinger Rathaus. Photo: Dr. Rüdiger Schaar

Die Künstler Martin Blumöhr und Wolfgang Haller werden am Samstag, 7. März um 18 Uhr bei der Feierabendführung zu den neuen Kunstwerken im Pasinger Zentrum persönlich ihre Arbeit vorstellen und sehr unterhaltsame Geschichten und Anekdoten erzählen, die sich um die Entstehung dieser Kunstwerke ranken. Folgende Stationen sind geplant: Stromtrafostation am Pasinger Rathaus von Mischa Heimrath, Randbreite von Martin Blumöhr, Wolkentunnel von Sabine Haubitz und Stefanie Zoche, Tunnelblick von Martin Blumöhr und die Stromtrafostation auf der Verkehrsinsel an der Alten Allee von Wolfgang Haller.

Stromtrafostation auf der Verkehrsinsel an der Alten Allee von Wolfgang Haller. Photo: Dr. Rüdiger Schaar

Die kostenlose Führung dauert ca. 90-120 Minuten. Für Getränke ist gesorgt. Treffpunkt ist am Offenen Bücherschrank beim Pasinger Rathaus (Landsberger Str. 486, 81241 München)


Der marktgerechte Mensch

SPD Pasing
22
FEB
Sonntag, 1. März 2020, ab 10.30 Uhr Einladung zu Kaffee und Kuchen, 11 Uhr Filmbeginn, Neues Rex Filmtheater, Agricolastraße 16, 80687 München
Spätestens seit der großen Finanzkrise ist unser Arbeitsmarkt im Umbruch. Die soziale Marktwirtschaft und die über Jahrzehnte erstrittenen Solidarsystemen werden mehr und mehr ausgehebelt. Der sich immer weiter beschleunigende Wettbewerb bringt das gesamte gesellschaftliche Gefüge in Gefahr. Unser soziales Bindegewebe droht durch Verarmung, Vereinzelung und Entsolidarisierung zu zerbrechen. Nachdem Leslie Franke und Herdolor Lorenz sich in “Der marktgerechte Patient” (2018) kritisch mit dem akuten Zustand unseres Gesundheitssystems auseinandergesetzt haben, erzählt “Der marktgerechte Mensch” anhand einer repräsentativen Auswahl von Fallbeispielen nun von den verheerenden Veränderungen unseres Arbeitsmarkts. Unsichere und prekäre Beschäftigungs-verhältnisse, Algorithmus-gesteuerte Arbeitsprozessen und Crowdworking haben unser Leben in den letzten Jahren rasant verändert – und nicht selten zu zerstörten Lebensläufen und psychischen Erkrankungen geführt. Der Film zeigt aber auch Solidarität zwischen jungen Menschen, die für einen Systemwandel eintreten, und stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften. “Der marktgerechte Mensch” will Mut machen und dazu motivieren, sich zusammenzuschließen und einzumischen. Denn ein anderes, gerechteres Leben ist möglich! (Quelle: Verleih) https://neuesrex.de/film/der-marktgerechte-mensch 

Die griechische Tragödie – was können wir tun?

22
FEB

Donnerstag, 27. Februar 2020 um 19:00, Sportgaststätte, Bezirkssportanlage Obermenzing, Meyerbeerstr. 115, 81247 München

Die Bilder, die uns aus den ost-ägäischen Inseln erreichen,
sind dramatisch! Hier hat unser Europa versagt. Täglich
kommen Flüchtlinge aus Kriegsgebieten an, hauptsächlich
Familien mit kleinen Kinder…
In Lagern oder Unterkünften für ursprünglich 3.000 Personen
leben zur Zeit mehr als 20.000 Menschen in unerträglichen
Verhältnissen! Was können wir dagegen tun?
Costas Giannacacos, Stadtrat von 2008 – 2014 war bereits
mehrmals vor Ort und berichtet an diesem Abend über seine
Erfahrungen in den Lagern. Hier ist die Zivilgesellschaft
gefordert, aber vor allem auch die Politik.
Sie sind herzlich eingeladen mit Costas Giannacacos,
unserem Stadrat Christian Müller und dem Stadtratskandidaten
Alexandros Parasidis bei einem griechischdeutschen
Fischessen ins Gespräch zu kommen.


SPD informiert zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

29
JAN

Samstag, 8. Februar 2020, 10 Uhr: AWO-Senioren- und Pflegeheim Fritz-Kistler-Haus, Schmaedelstraße 29, 81245 München-Pasing

Wann schnallen Sie sich an? Gleich, wenn Sie ins Auto steigen oder erst wenn Ihr Wagen auf einen Graben zusteuert? Mit den Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsvollmacht und Patientenverfügung ist es ähnlich. Am besten kümmert man sich darum, wenn man sie noch nicht braucht. Im Unterschied zum Anschnallen im Auto sind Vollmachten und Patientenverfügung aber komplizierter. Um hier Licht ins Dunkel zu bringen lädt die Pasinger SPD zu einer Infoveranstaltung ein, die die verschiedenen Aspekte dieses wichtigen Themas beleuchtet.

Auf Einladung der Stadträtin und Ärztin Dr. Constanze Söllner-Schaar kommt die Münchner Fachanwältin für Familienrecht Irene Schmitt am Samstag, 8. Februar um 10 Uhr zu einem Vortrag mit dem Titel „Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung: Was bedeutet dies, was kann ich regeln und wie verfasse ich diese Erklärungen“ in das AWO-Senioren- und Pflegeheim Fritz-Kistler-Haus in der Schmaedelstraße 29 in Pasing und beantwortet Fragen der Zuhörer.

Dr. Constanze Söllner-Schaar: „Die Vorsorge für den Fall, dass man krank geworden ist und seine Interessen nicht mehr selbst wahrnehmen kann, geht alle Altersgruppen an. Damit es da keine bösen Überraschungen gibt und auch um den Angehörigen bei oftmals schwierigen Entscheidungen zu helfen, sollte man sich um die entsprechenden Vollmachten und die Patientenverfügung rechtzeitig kümmern. Unsere Veranstaltung richtet sich deswegen nicht nur an ältere Menschen. Wir laden auch herzlich die Kinder- und Enkelgeneration ein. Gerade für junge Familien ist das ein wichtiges Thema!“

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.