Video mit Florian Ritter, MdL: “Unterschreiben Sie den Radentscheid Bayern”

Florian Ritter
31
JUL

Am Rande der Pasinger Vorwiesn, die unser Landtagsabgeordneter Florian Ritter zusammen mit den Pasinger SPD-Vorsitzenden Christa Weigl-Schneider und Raoul Koether und der “Roten Rikscha” besuchte, rief er die Pasingerinnen und Pasinger zur Unterzeichnung des Volksbegehrens Radentscheid Bayern auf.


Unterschreiben für den Radentscheid

SPD Pasing
17
JUL

Seit knapp einem Monat können die Bürgerinnen und Bürger für den „Radentscheid Bayern“ unterschreiben. Mit diesem Volksbegehren, hinter dem ein starkes Bündnis an Verbänden und Parteien steht, soll im Freistaat endlich der fehlende Rahmen für eine echte Radverkehrsförderung geschaffen werden. Auch die Pasinger SPD sammelt dafür Unterschriften.

Passend dazu waren deswegen vergangene Woche der SPD-Landtagsabgeordnete Florian Ritter, der Vorsitzende der Münchner SPD, Stadtrat Christian Köning und Pasings SPD-Chef Raoul Koether mit der „Roten Rikscha“ unterwegs. Vor dem Viktualienmarkt wurden die ersten Listen schnell voll. Florian Ritter, MdL, sagte dazu: „CSU und Freie Wähler haben den Radgesetz-Entwurf der SPD im Landtag abgeschmettert. Bayern braucht aber eine Verkehrswende. Deshalb sind jetzt die Bürgerinnen und Bürger an der Reihe, der Staatsregierung zu zeigen, wie eine zukunftsorientierte Mobilitätspolitik wirklich geht!“

Stadtrat Christian Köning ergänzt: „Die SPD setzt die Forderungen des Münchner Fahrradbegehrens in konkrete Politik um. Aber wir brauchen im Stadtrat auch die richtigen Rahmenbedingungen auf Landesebene. Deshalb unterstützen wir jetzt das Radbegehren für ganz Bayern.“

Unterschriftensammlung für den Radentscheid Bayern mit dem „Mobilen Bürgerbüro“ der Pasinger SPD. Mit dabei (v.l.n.r.): Pasings SPD-Vorsitzender Raoul Koether, Stadtrat Christian Köning und Florian Ritter, MdL mit einer Bürgerin beim Unterschreiben.

Ab sofort sind Unterschriftslisten für den Radentscheid immer an Bord des „Mobilen Bürgerbüros“ der SPD. „Natürlich kann man aber auch in unserem „stationären“ Bürgerbüro in der Alten Allee 2 in Pasing unterschreiben“, meint augenzwinkernd der Ortsvereinsvorsitzende Raoul Koether. Das SPD-Büro ist Montag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr und Freitag von 10 bis 12 Uhr geöffnet.


MdB Roloff zu Gast in Pasing

1
JUL

Im Rahmen der Aktion „Mobiles Bürger:innenbüro“ der SPD Pasing stand der Münchner Bundestagsabgeordnete Sebastian Roloff den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort. Die rote Rikscha des Ortsvereins hatte vor den PasingArcaden Halt gemacht und Roloff war ein gefragter Gesprächspartner. Neben aktuellen Fragen zur wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland und dem Ukrainekrieg ging es, in unmittelbarerer Nähe zum Pasinger Bahnhof vor allem auch um Fragen des öffentlichen Verkehrs und die Münchner S-Bahn. Für Roloff war klar: „Das 9-Euro-Ticket ist ein voller Erfolg und zeigt, wie hoch das Bedürfnis nach bezahlbarem Nahverkehr für Alle ist. Ich setze mich deshalb dafür ein, die Verlängerung des 9-Euro-Tickets oder preiswerte Alternativen zu prüfen. Für uns als Regierungspartei ist es wichtig, hier die Versäumnisse von 12 Jahren, in denen die CSU die Verkehrsminister gestellt hat, schnell aufzuholen.“

Sebastian Roloff, MdB und der Pasinger SPD-Chef Raoul Koether im Gespräch.

Der Pasinger SPD-Vorsitzende Raoul Koether, der Roloff an diesem Tag begleitete, ergänzte: „Was viele nicht wissen: für die Münchner S-Bahn ist der Freistaat Bayern verantwortlich. Dass es dort immer wieder hakt, liegt daran, dass die Staatsregierung den Schienenverkehr in Bayern seit Jahren vernachlässigt. Für mehr Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit muss jetzt schnell gehandelt werden.“

Die Termine und Orte für die mobilen Bürgersprechstunden werden regelmäßig hier auf der Seite veröffentlicht. Am Freitag, 15. Juli werden der SPD-Landtagsabgeordnete Florian Ritter, sowie der Vorsitzende der Münchner SPD, Stadtrat Christian Köning, zu Gast sein.


Peter Behrendt: Seniorenvertreter für Pasing

8
JUN

Noch bis zum 26. Juni können alle Bewohner:innen Münchens über 60 Jahren ihre Seniorenvertreterinnen und -vertreter per Briefwahl wählen. Die Wahlunterlagen wurden den Wahlberechtigten dazu bereits unkompliziert nach Hause geschickt.

Die Pasinger SPD empfiehlt dazu den Seniorenvertreter, Vorsitzenden des Bundesseniorenvorstands der IG Bau Agrar Umwelt und unser Vorstandsmitglied Peter Behrendt.

Peter Behrendt begründet seine erneute Kandidatur folgendermaßen:

“Kürzlich hat mich eine Bekannte angesprochen und   gemeint: ‚Gut, dass Du Dich für Rentnerinnen und Rentner in München engagierst. Noch komme ich mit meiner Rente klar, aber ich stelle fest, dass einige meiner Freundinnen sich nicht mehr leisten können, in den gewohnten Urlaub zu fahren. Sie haben auch Angst, sich ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können. Deswegen bitte ich Dich: kümmere Dich um eine soziale Stadtpolitik, damit alle ein sorgenfreies Leben in Würde haben.‘ Das treibt mich an, für bezahlbaren Wohnraum in München, barrierefreie Wege für alle und gegen Altersarmut zu kämpfen!”

Hauptforderungen des 73-jährigen ehemaligen Bauleiters sind:

Wohnungsbauoffensive für bezahlbares und altersgerechtes Wohnen, z. B. Anpassung des Baugesetzbuches  Kampf gegen die Ursachen der Altersarmut, z. B. prekäre Beschäftigungen – besonders bei Frauen

Kampf gegen die Ursachen der Altersarmut, z. B. prekäre Beschäftigungen – besonders bei Frauen

Abschaffung der Altersdiskriminierung und -ausgrenzung, z. B. bei Finanzierungen und bei Behörden, am Arbeitsplatz usw.

Einforderung der gesellschaftlichen Gleichbehandlung, z. B. Einschluss der älteren Generation beim „Entlastungspaket“

Mehr Informationen finden Sie hier:

Kandidatenflyer von Peter Behrendt

Onlineprofil von Peter Behrendt

Allgemeine Informationen zur Wahl


SPD startet mobiles Bürger:innenbüro

SPD Pasing
27
MAI

Das SPD-Büro in der Alten Allee 2 kennen viele Pasingerinnen und Pasinger. Seit fast 50 Jahren können sich die Bürger:innen des Münchner Westens dort mit ihren Anliegen an die Partei wenden. In den letzten zwei Jahren waren auf Grund der Pandemie Sprechstunden aber nur telefonisch möglich. Jetzt möchte die Pasinger SPD auch den persönlichen Kontakt wieder herstellen und startet deswegen die Aktion „Mobiles Bürger:innenbüro“.

Die Pasinger SPD-Vorsitzenden Raoul Koether und Christa Weigl-Schneider starten mit dem „Mobilen Bürger:innenbüro“ vor dem SPD-Büro in der Alten Allee.

Im Juni und Juli wird an verschiedenen Tagen, Orten und zu verschiedenen Zeiten die rote Rikscha der SPD in Pasing parken. Beginn der Aktion ist am Freitag, 3. Juni um 17 Uhr auf dem Pasinger Bahnhofplatz. Die Pasinger SPD-Vorsitzenden Raoul Koether und Christa Weigl-Schneider freuen sich auf viele interessante Gespräche, an denen auch immer wieder Mandatsträger:innen aus Bund, Land und Stadt teilnehmen werden. Wo und wann die Rikscha anzutreffen ist, wird im Kalender auf dieser Seite regelmäßig veröffentlicht.