11.09.2017: Soziales München – Bernhard Goodwin im Gespräch mit Christine Strobl

Bernhard Goodwin
3
SEP

München leistet im Kampf gegen Armut und Ausgrenzung weit mehr als andere Kommunen. So hat München als erste Stadt einen höheren Regelsatz für die Grundsicherung im Alter bezahlt. Vorreiterrollen nimmt München beim Ausbau ambulanter Unterstützungsangebote, bei der Förderung der Bildungsangebote und -einrichtungen, der Bildungsgerechtigkeit sowie des bürgerschaftlichen Engagements ein.

München packt den Kampf um bezahlbaren Wohnraum mit einem herausragenden kommunalen Wohnbauprogramm an. Aber das alles kann eine Kommune nicht alleine stemmen, sie braucht die Unterstützung des Bundes. Christine Strobl, seit 2006 Bürgermeisterin dieser Stadt, begleitet die sozialen Entwicklungen nicht erst seit Übernahme Ihres Amtes. Bereits als Stadträtin hat sie sich für die benachteiligten Menschen unserer Stadt eingesetzt. Sie sieht die Herausforderungen im sozialen Bereich für die nächsten Jahre im Bevölkerungswachstum und der Demografie. 

Bernhard Goodwin, der Münchens Sozial-Bürgermeisterin zu dieser Gesprächsrunde eingeladen hat, weiß, München ist eine wohlhabende Stadt. Umso schwieriger die Situation von Menschen, denen es weniger gut geht. Sie fragen: Wie können wir uns München leisten? Er will sich in Berlin dafür einsetzen, dass es insgesamt in Deutschland gerechter zugeht. Das ist auch wichtig für den Zusammenhalt in München.

„Soziales München.“ 
Bernhard Goodwin im Gespräch mit Christine Strobl
Montag, 11. September 2017, 19.00
Retro Cafe, Goethestr. 20, 80336 München